Geschichte

Sognefjordhotel historie

Das behäbigste Hotel des Landes?  Nein, das ist nicht der Grund, weshalb wir unser Logo gewählt haben. Wir haben jedoch eine spannende Geschichte zu erzählen.

1941 war Agnar Eggum an Bord der MS Langanger auf dem Weg nach Triest in Italien mit einer Ladung Öl. Französische Marinestreitkräfte kaperten den Tanker und zwangen Schiff und Besatzung Kurs auf Bône in Algerien zu nehmen, damit die Ladung nicht in falsche Hände geraten konnte.

Die gekaperte Besatzung bekam die Aufgabe, Rost abzuklopfen und Reparationsarbeiten durchzuführen. Wenig und minderwertiges Essen wurde zur körperlichen Belastung, und bald keimten Fluchtgedanken auf. Vorbereitungen wurden getroffen und Proviant abgezweigt.

Agnar Eggum und seine Schiffskameraden besorgten ein Rettungsboot und bestachen einen französischen Wachtposten im Hafen. Ihr Ziel war es, das britische Gibraltar eine Woche später zu erreichen. In der Nacht zum 17. Mai machten sich die sieben in einem Rettungsboot auf den Weg, zusammen mit der lokalen Küstenfischereiflotte. Zunächst nahmen sie Kurs auf Sardinien, um eventuelle Aktionen, sie zurückzuholen, in die Irre zu führen. Flugzeuge und Schiffe, die schließlich die Flüchtigen suchen sollten und in Richtung Gibraltar suchten, fanden nichts und niemanden.

Als das Rettungsboot mit den Flüchtenden im Mittelmeer Kurs gen Westen nahm, geriet das Boot in ein fürchterliches Unwetter südlich von Mallorca. Der Zeitplan ging nicht auf, das Boot lief voll, der Wind ging durch Mark und Bein, und sowohl Lebensmittel als auch Wasser gingen aus. Die Situation war kritisch. Nach dem Unwetter kam eine Flaute und die Männer mussten rudern, was wiederum an den Kräften zehrte. Alle Hoffnung schwand.

 

Da kam eine große Meeresschildkröte vorbeigeschwommen, die ihnen das Leben retten sollte. Es gelang ihnen, das Tier an Bord zu hieven. Nun konnten sie sich endlich an rohem Schildkrötenfleisch sattessen. Ein Leben hatte sieben andere gerettet. Sie erreichten Gibraltar, und später England und Norwegen.

agnar og skilpadda1

Agnar Eggum ließ das Seemannsleben hinter sich und ließ sich in seinem alten Heimatort nieder. Gemeinsam mit seiner Frau Aslaug aus Njøs baute er ein Pensionat auf der idyllischen Halbinsel Nokkaneset. Aus dem Pensionat wurde schließlich ein Hotel und ein attraktives Reiseziel für Touristen am Sognefjord. Das Sognefjord Hotel ist heute im Besitz von Agnars Kindern und wird auch von diesen betrieben. In Erinnerung an Agnar und seine strapaziöse Flucht schmückt heute eine Schildkröte das Logo des Hotels.

Den Schädel der Schildkröte bewahrte er gut auf, und er ist auch heute noch im Besitz des Hotels. Wenn Sie uns besuchen, sehen Sie sich gut um, vielleicht sehen Sie ihn.

 

 

 

  

 

  "Agnar Eggum mit dem Schädel der Schildkröte, die sieben Mann das Leben rettete."

 

 

 

 

 

 

 

 

""

Zum Seitenanfang